20.08.2013 Dienstag 20:00 Uhr
Kurhaus Wiesbaden, Friedrich-von-Thiersch-Saal

West-Eastern Divan Orchestra
Daniel Barenboim, Leitung

Programm:

Giuseppe Verdi:
Ouvertüre zu »I vespri siciliani«
Vorspiel zu Akt I und III aus »La Traviata«
Ouvertüre zu »La forza del destino«

Hector Berlioz:
»Symphonie fantastique« op. 14

Als Projekt der israelisch-palästinensischen Versöhnung ist das West-Eastern Divan Orchestra seit vierzehn Jahren beispiellos in seinem Wirken. Unter Daniel Barenboim formulieren hier Musiker aus Beirut, Damaskus, Tel Aviv, Amman, Jerusalem, Ramallah oder Kairo gemeinsam und in hoher künstlerischer Qualität ihre Hoffnung auf einen friedlichen Dialog der Menschen. Ihre Tourneen haben Symbolgehalt und beweisen immer wieder, dass Utopie möglich ist. Eine musikalische Versöhnung wagt das Ensemble im Programm beim Rheingau Musik Festival, hielt das Enfant terrible Hector Berlioz von Giuseppe Verdi, der italienischen Oper und ihrem Hang zu allem »was tanzt, schimmert, glänzt, belustigt« doch wenig. Ihre Annäherung gelingt mit der »Symphonie fantastique«, die als »drame musical« an ein Erzählen, wie es die Oper leistet, durchaus anknüpft, und mit Verdis Präludien und Ouvertüren, unter denen die zu »La forza del destino« mit ihrem »Schicksalsmotiv« den Bogen zur Leitmotivik Berlioz’ schlägt. Konzert als Friedenszeit.

Anlässlich des Konzertes zeigt die Caligari FilmBühne, Marktplatz 9, Wiesbaden am Freitag, 16. August 2013 um 17:30 Uhr die Dokumentation:
Knowledge is the Beginning – Daniel Barenboim und das West-Eastern Divan Orchestra
Deutschland 2006, 115 Min., OmU, FSK: ab 6
Regie: Paul Smaczny

Diese Veranstaltung ist bereits ausverkauft
Hier können Sie diese Seite weiterempfehlen.






* = Pflichtfeld

Hauptsponsor:
Official Airline:
Premium-Projektpartner:
Medienpartner: