Rheingau Musik Festival

31.07.2014 Donnerstag 20:00 Uhr
Weingut Diefenhardt, Martinsthal

Matthias Brodowy: »Kopfsalat - Chaoskabarett«

Matthias Brodowy: »Kopfsalat - Chaoskabarett«

In seinem achten Programm offenbart Matthias Brodowy sein wahres Gesicht: Er ist ein hoffnungsloser Chaot! Aber ist das nicht in unseren durchgestylten, synchronisierten und vercloudeten Zeiten fast schon wieder eine Tugend? Schließlich bringt nur das Chaos im Kopf tanzende Sterne hervor, wenn man Nietzsche Glauben schenkt. Im Übrigen ist doch der Reset-Knopf der wichtigste Druckpunkt unseres Daseins geworden, denn mit ihm gelangen wir nach jedem Absturz immer wieder zurück auf Null. Und ganz am Anfang war nun einmal das Chaos, das Tohuwabohu, die Ursuppe, aus der wir alle herausgefischt wurden und die wir nun gemeinsam auslöffeln müssen. So bringt Brodowy Chaos in Ihre Weltordnung, aber ausschließlich um zu entwirren. Das Ganze wie immer massiv musikalisch, mit grotesken Gedankengängen, partieller Poesie und absolut aktuell. Ein Abend, aus dem man einiges mitnehmen kann, quasi: Tohuwabohu to go!

Werner Elektrotechnik GmbH
31.07.2014 Donnerstag 20:00 Uhr
Lutherkirche, Wiesbaden

Von Milano bis Napoli

Von Milano bis Napoli

Eine barocke Reise durch Italien
Werke von Francesco Mancini, Marco Uccellini, Salamone Rossi, Arcangelo Corelli u. a.

Claus Wisser Immobilien Verwaltung Beteiligung
31.07.2014 Donnerstag 20:00 Uhr
Kloster Eberbach, Basilika

Justus Frantz zum 70. Geburtstag

Philharmonie der Nationen
Justus Frantz, Leitung

Philharmonie der Nationen, Justus Frantz, Leitung

Als vor zwei Jahren das Rheingau Musik Festival sein 25-jähriges Jubiläum beging, war es für Justus Frantz, Wegbegleiter des Festivals von der ersten Stunde an und treuer Gast über viele Jahre, eine Ehrensache, gemeinsam mit seiner Philharmonie der Nationen dem Festival musikalisch zu gratulieren und somit seine enge Verbundenheit zum Festival zum Ausdruck zu bringen. Nun ist es an der Zeit, den Pianisten und Dirigenten, den Impulsgeber und Moderator, den Motivator und Initiator selbst zu feiern - Justus Frantz wird 70 Jahre alt. Zum Geburtstagskonzert reisen er und sein Orchester, das sich aus jungen Musikern aus 40 Nationen und fünf Kontinenten zusammensetzt, mit einem Programm an, das von zwei Herzensangelegenheiten des umtriebigen Dirigenten kündet: dem Schaffen Wolfgang Amadeus Mozarts und der Romantik.

A.B.S. Global Factoring AG
01.08.2014 Freitag 19:00 Uhr
Kurpark Wiesbaden

Klaus Doldinger's Passport Today

Abide brand eins Verlag GmbH & Co. oHG
01.08.2014 Freitag 20:00 Uhr
Schloss Johannisberg, Fürst-von-Metternich-Saal

Next Generation

Daniil Trifonov, Klavier

Schreinerei Ertelt
01.08.2014 Freitag 20:00 Uhr
Kloster Eberbach, Kreuzgang

tenThing

tenThing

Werke für zehn Blechbläser von Georg Friedrich Händel, Edvard Grieg, Georges Bizet, Kurt Weill u. a.

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
01.08.2014 Freitag 20:00 Uhr
Weingut Diefenhardt, Martinsthal

Matthias Brodowy: »Kopfsalat - Chaoskabarett«

SEG Stadtentwicklungsgesellschaft Wiesbaden mbH
02.08.2014 Samstag 19:00 Uhr
Weingut Künstler, Hochheim

Next Generation

Levin: »Between the lights«

Levin: »Between the lights«

Between the lights heißt Levins Debüt-Album und genau dort - zwischen den Sternen am Himmel und den Lichtern der Stadt - bewegen sich seine stillen, nachdenklichen Songs. Man merkt ihnen an, dass der junge Schweizer mit türkisch-italienischen Wurzeln einige Monate vor dem Album-Release in Kalifornien verbracht hat: Für Folk Music schlug schon immer sein Herz, doch die freie Zeit des Reisens, Entdeckens und Lernens an der amerikanischen Westküste haben diesen Einfluss noch stärker werden lassen. In seiner Kindheit waren es die Beatles und Cat Stevens, aber auch italienische Klassiker und türkische Folklore, die eine musikalische Heimat bedeuteten. All das bestimmt heute in Kombination mit seiner warmen, schnörkellosen Stimme und seiner an den Vorbildern wohlgeschulten Gitarrentechnik Levins Klangwelt. Am besten genießt man seine Songs bei Sonnenuntergang mit einem Glas guten Weins in der Hand...

Fuhrmann Wallenfels
02.08.2014 Samstag 19:00 Uhr
Kurpark Wiesbaden

Angelo Branduardi

Rheingau Echo Verlag GmbH
02.08.2014 Samstag 19:00 Uhr
Kloster Eberbach, Laiendormitorium

Musikalisch-literarische Weinprobe

Theaterkahn: »Best of...«

Gesellschaft für Rheingauer Weinkultur mbH
02.08.2014 Samstag 20:00 Uhr
Weingut Diefenhardt, Martinsthal

Evi chante Piaf

Diese Veranstaltung ist bereits ausverkauft

VDP-Rheingau e.V.
03.08.2014 Sonntag 11:00 Uhr
Kurpark Wiesbaden

Swingin' Fireballs

Swingin' Fireballs

Ladies and Gentlemen, meine Damen und Herren - sind Sie »in the mood«? Sind sie bereit für den Swing? Mit raffinierten Arrangements, spektakulären Bläsersätzen, mitreißenden Grooves und der charismatischen Stimme von Leadsänger André Rabini bringen uns die Swingin’ Fireballs zurück in die Zukunft: Nie war der ausgelassene und zugleich elegante Swing so modern wie heute. Eine regelrechte Tanz-Renaissance hat in Europa Einzug gehalten: Zu Charleston, Lindy Hop, Hollywood Swing und Boogie Woogie werden wieder die Hüften und die Tanzbeine geschwungen. Da kommen die acht Jungs aus Bremen mit ihren Versionen der Rat-Pack-Hits von Sing Sing Sing bis Just A Gigolo gerade recht. Sie lassen die Legenden der Szene wieder auferstehen und verwandeln den Kurpark Wiesbaden in einen Swingtempel des 21. Jahrhunderts: »Bravo to a little ensemble with a big beautiful sound.« (Dee Dee McNeil, Cadence Magazine)

Wall AG
03.08.2014 Sonntag 19:00 Uhr
Schloss Johannisberg, Fürst-von-Metternich-Saal

Christian Gerhaher, Bariton
Gerold Huber, Klavier

Verlagsgruppe Rhein Main GmbH & Co. KG / Wiesbadener Tagblatt
03.08.2014 Sonntag 19:00 Uhr
Weingut Künstler, Hochheim

Lily Dahab

Klaus-Peter König, Steuerberater
03.08.2014 Sonntag 19:00 Uhr
Weingut Diefenhardt, Martinsthal

Evi chante Piaf

Theo Baumstark GmbH & Co KG
06.08.2014 Mittwoch 20:00 Uhr
St. Peter und Paul, Hofheim

Lyriarte: »Harmonia artificiosa«

Lyriarte: »Harmonia artificiosa«

Harmonia artificioso-ariosa - ein akademisch klingender Titel, der tatsächlich aber »kunstvollen, gesanglichen Wohlklang« verspricht. 1696 komponierte Heinrich Ignaz Franz Biber diesen Zyklus von sieben Partiten mit dem ambitionierten Ziel, der italienischen Komponistenkonkurrenz die Stirn zu bieten und mit eigenen vor Temperament und technischen Schwierigkeiten nur so strotzenden Werken die musikalische Welt zu beeindrucken. An die Solisten stellte er in allen seinen Werken höchste Ansprüche - waghalsige Bogentechniken, die mit heutigen Bögen kaum zu bewältigen sind, und Skordaturen, also die bewusste Umstimmung eines Streichinstruments, um besondere Klang- und Akkordeffekte zu erzielen, waren sein Markenzeichen. Das Ensemble Lyriarte liefert nun mit seiner Programmzusammenstellung über 300 Jahre später den Beweis, dass sich Bibers Kompositionen vor der italienischen Konkurrenz keineswegs verstecken müssen!

TaunusSparkasse
07.08.2014 Donnerstag 20:00 Uhr
Schloss Johannisberg, Fürst-von-Metternich-Saal

Next Generation

Ingolf Wunder, Klavier

Deutsche Vermögensberatung
07.08.2014 Donnerstag 20:00 Uhr
Kurhaus Wiesbaden, Friedrich-von-Thiersch-Saal

Shakespeare: 450. Geburtstag

»With Shakespeare in Love«

»With Shakespeare in Love«

Sonette für »The Dark Lady« und Musik von Shakespeare-Zeitgenossen wie John Dowland, Robert Johnson, John Danyel, Thomas Morley u.a.

Hat es sie wirklich gegeben oder ist sie das Wort gewordene Synonym für die leidenschaftliche, die verruchte, ganz irdische, begehrenswerte und doch abstoßende Liebe? Wie provozierend muss ihr plötzliches Auftreten in den Sonetten William Shakespeares für die Zeitgenossen gewesen sein. Eine solche Deutlichkeit gepaart mit tiefster Sinnlichkeit - wer durfte sich das erlauben. Shakespeare durfte - und konnte! Bis heute faszinieren seine sprachgewaltigen Sonette und sind über Jahrhunderte hinweg unerreicht geblieben. Gemeinsam mit der Lautten Compagney erweckt Senta Berger die »Dark Lady« und den gesamten Kosmos der Sonette zum tönenden Leben und lädt ein, die unwiderstehliche Sprachwelt Shakespeares zu betreten. Auf die Frage, was sie an Shakespeare am meisten schätze, hat Senta Berger einmal geantwortet: »Seine Klugheit. Seine Lebensweisheit. Seine Neugierde. Sein komödiantisches Talent.“ Hat sie damit nicht auch sich selbst beschrieben?

Süddeutsche Zeitung
07.08.2014 Donnerstag 20:00 Uhr
Kloster Eberbach, Kreuzgang

C.P.E. Bach: 300. Geburtstag

Albrecht Mayer, Oboe
I Musici di Roma

Diese Veranstaltung ist bereits ausverkauft

AirPlus International
08.08.2014 Freitag 19:00 Uhr
Kloster Eberbach, Kreuzgang

Liebespaare

Mozart-Nacht

08.08.2014 Freitag 20:00 Uhr
Maria Hilf, Bad Soden-Neuenhain

Liebespaare

Scherzi Musicali: »Il pianto d'Orfeo«

Scherzi Musicali: »Il pianto d'Orfeo«

Werke von Claudio Monteverdi, Giacopo Peri, Giulio Caccini u. a.

Messer Group GmbH TaunusSparkasse
08.08.2014 Freitag 20:00 Uhr
Kurhaus Wiesbaden, Friedrich-von-Thiersch-Saal

Maurizio Pollini, Klavier

Maurizio Pollini, Klavier

Frédéric Chopin:
24 Préludes op. 28

Claude Debussy:
Préludes Heft I

Je anspruchsvoller das Werk, desto spannender wird ein Konzertabend mit dem italienischen Meisterpianisten Maurizio Pollini. Bereits 18-jährig soll der Klaviervirtuose besser gespielt haben als alle Profis des Wertungsgremiums, das er beim renommierten Chopin-Wettbewerb in Warschau überzeugte. Mit Chopin begann Pollinis internationale Karriere: Dem schwülstigen spätromantischen Klangideal setzt er formale Klarheit, klischeefreie Brillanz und dramatische Kraft entgegen und schrieb damit Interpretationsgeschichte. Seine Energie, seine technische Perfektion und seine Kreativität sind seitdem ungebrochen. Und ganz gleich, ob er Schumann, Beethoven oder zeitgenössische Werke spielt - ein Konzert Maurizio Pollinis bleibt spannend bis zur letzten Minute. Er beschreibt: »Man hat eine bestimmte Sicht auf ein Werk, die sich aus der persönlichen Beziehung zu ihm entwickelt. Im Konzert gibt es dann immer ein Moment der Kreativität, der Freiheit. Für mich müssen in einer guten Aufführung beide Dinge zusammenkommen: eine klare Vision und ein improvisatorisches Moment.«

08.08.2014 Freitag 20:00 Uhr
Schloss Johannisberg, Fürst-von-Metternich-Saal

Next Generation

Les Trilles du Diable

Les Trilles du Diable

Lange Haare, Lederhose, ein Tattoo am Arm: Das sind Attribute, die im Klassikbetrieb wahrlich noch nicht alltäglich sind. Provokation pur? Vielleicht! Doch das einzige, mit dem Nemanja Radulovic und das von ihm gegründete Ensemble Les Trilles du Diable wirklich provozieren, ist ihre unbändige Freude an der Musik vor allem des 18. und 19. Jahrhunderts sowie ihre temperamentvolle Virtuosität und ihre erfrischende Natürlichkeit, die auf Äußerlichkeiten überhaupt nicht angewiesen ist. Bei den »Teufelstrillern«, wie sich Les Trilles du Diable übersetzen lässt, ist der Ensemblename eindeutig Programm: Vor virtuosen Kunststücken schrecken sie nicht zurück und ihr musikalisches Einfühlungsvermögen hat etwas unwiderstehlich Betörendes. Die Geige sei für ihn eben eine Person, mit der er spreche. Alle Emotionen lassen sich darüber vermitteln, ist Radulovic sich sicher, und er braucht nicht viele Töne, um auch sein Publikum davon zu überzeugen.

Willis GmbH & Co.KG
09.08.2014 Samstag 19:00 Uhr
Schloss Johannisberg, Fürst-von-Metternich-Saal

Klassik-Marathon

Klassik-Marathon

Sie sind noch jung und doch schon große Künstler. Ihr Name ist vielleicht noch nicht jedem geläufig, aber sie stehen bereits mit beiden Beinen im Konzertleben. Nur aufgrund ihres Alters lassen sich deswegen die Solisten des »Klassik-Marathons« noch als Nachwuchs bezeichnen. Seit Jahren gibt das Rheingau Musik Festival mit diesem beliebten Format jungen Musikern ein Podium, im internationalen Festivalgeschehen ihr Können unter Beweis zu stellen. In der Kammermusikformation oder als Solisten finden sie sich auf der Johannisberger Schlossbühne zu einem abwechslungsreichen Konzertabend ein und erproben in den unterschiedlichsten Besetzungen das Spiel im Quartett, im Trio oder im Quintett - das Kammermusikrepertoire bietet alle Möglichkeiten zur Variation und ist nahezu unerschöpflich! Gute Voraussetzungen für einen Klassik-Marathon...

Naspa - Nassauische Sparkasse
09.08.2014 Samstag 19:00 Uhr
Schloss Reinhartshausen Kempinski, Kelterhalle

Shakespeare: 450. Geburtstag

Caroll Vanwelden Sings Shakespeare Sonnets

Caroll Vanwelden Sings Shakespeare Sonnets

»Wenn ich Shakespeare lese, erzeugen seine Worte Melodien in meinem Kopf.« Ein Glück, dass Caroll Vanwelden diese Melodien auch zu Papier gebracht, auf CD gebannt und damit eine der emotionalsten und zeitgemäßesten Auseinandersetzungen mit William Shakespeares Sonetten veröffentlicht hat, die das Jubiläumsjahr 2014 zu bieten hat. Kaum zu glauben, dass diese wunderschönen Sprachgebilde bereits vor über 400 Jahren seinem Dichtergeist entsprungen sind und nun - getragen von der kraftvollen und doch geschmeidigen Stimme der belgischen Jazz-Sängerin - klingen wie neu, auf zeitlose Weise aktuell. »Sein Thema ist die flüchtige Poesie der Schönheit. Um dies zu vertonen, braucht es genau die Sprache des Jazz: Klangphantasie, emotionale Ehrlichkeit, Improvisationsgeist, rhythmische Kraft und kollektive Offenheit.« (NDR Info)

Hotel Schloss Reinhartshausen Kempinski

Veranstaltungssuche




Kalender
Kalender





Karten- und Infotelefon

Servicehotline: 06723 / 60 21 70
Mo - Fr von 9.30 - 17 Uhr

Divertimento 2014

Das komplette Programm 2014 des Rheingau Musik Festivals und viele Zusatzinformationen zum Download als PDF.


Ouvertüre 2014

Das komplette Programm 2014 des Rheingau Musik Festivals und viele Zusatzinformationen zum Download als PDF.


Hauptsponsor:
Official Airline:
Premium-Projektpartner:
Medienpartner: