Logo
K 14

Fokus Jazz / Friday Night in J’berg

Till Brönner & Friends: „The Art of Melancholy“

Diese Veranstaltung ist ausverkauft

© Ali Kepenek

Künstler

Till Brönner trumpet & head

Peter Fessler vocals

Magnus Lindgren sax

Dieter Ilg bass

Jacob Karlzon piano

Topo Gioia percussion

Meta Hüper violin

Johanna Franz violin

Kristina Labitzke viola

Romy Nagy-Dörpholz cello

Beschreibung

Die hohe Kunst der Melancholie im Jazz

Melancholie und Jazz – da gibt es jede Menge Klischees. Allesamt sind sie jedoch stereotype Abziehbilder einer vergangenen Ära, die mit der Realität des heutigen Jazz nicht mehr allzu viel zu tun haben. Geblieben ist aus dieser Zeit jedoch dieser einzigartige Höreindruck im Jazz, voller Tiefe, Nachdenklichkeit, Wehmut und Sehnsucht. Doch wer sagt denn, dass die Melancholie im Jazz zwangsläufig negativ behaftet sein muss? „Melancholie ist für mich ein extrem positiv besetzter Begriff, der im Alltag und unserer Sprache jedoch meist mit zu großer Sensibilität oder gar depressiven Aspekten in Verbindung gebracht wird. Völlig zu Unrecht, wie ich finde. Manche Länder weisen diese positive Energie geradezu genetisch aus, wie Brasilien, wo das Wort ‚Saudade‘ benutzt wird, das in unserer Sprache keine Übersetzung findet. Doch es wird verstanden und gelebt, im Alltag und vor allem in der Musik. Wir kommen unseren eigenen Gefühlen damit sehr nah,“ so Till Brönner. Lassen Sie sich von ihm und seinem handverlesenen Ensemble von Individualisten auf eine Reise durch alle Äußerungsformen der Melancholie mitnehmen – ein bittersüßer Hochgenuss für Feinschmecker der Emotionen. 

Weitere Informationen

• Das Konzert findet als Freiluftveranstaltung bei jedem Wetter statt.