Logo

Der Festivalsommer 2022

Vom 25. Juni bis zum 3. September 2022 findet das Rheingau Musik Festival 2022 statt. Der 35. „Sommer voller Musik“ verspricht 70 Tage voll hochkarätiger und abwechslungsreicher Konzerte an gewohnt wunderschönen Spielstätten im Rheingau.

Ganz besonders dürfen Sie sich auf unsere diesjährigen Fokus-Künstler freuen: die renommierte Geigerin Julia Fischer, den herausragenden Pianisten Jan Lisiecki sowie den gefeierten Jazz-Schlagzeuger Wolfgang Haffner. Neben den traditionsreichen deutschen Knabenchören von Regensburg bis Leipzig steht außerdem der Komponist Felix Mendelssohn Bartholdy, dessen Todestag sich 2022 zum 175. Mal jährt, im Mittelpunkt unseres diesjährigen Programms.

Darüber hinaus werden internationale Größen wie Herbert Blomstedt, Anne-Sophie Mutter, Jonas Kaufmann, Avi Avital, Daniil Trifonov, Gabriela Montero und Christoph Eschenbach ihren Weg zu uns finden und den Rheingau in eine sommerliche KOnzertbühne verwandeln.

Wir laden Sie herzlich ein, auf unserer Homepage zu stöbern und sich ganz der Vorfreude hinzugeben. Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets für einen wundervollen Festivalsommer!

Wir sehen uns im Sommer!

Fokus: Julia Fischer

Julia Fischer © Uwe Arens

„Die innere Gelassenheit kommt durch die Musik. Wenn ich total gestresst bin und dann eine Stunde übe, ist die Welt schon wieder in Ordnung“, so Julia Fischer. Dass sie ab und zu gestresst ist, kann man sich durchaus vorstellen: Als international gefragte Solistin absolviert Julia Fischer jährlich ein immenses Konzertpensum und ist außerdem als Professorin an der Musikhochschule tätig.

Musik ist für sie Rückzugsort, Halt und Ausgleich, ebenso wie eine Welt, die es mit grenzenloser Neugier zu erkunden gilt. Und auf diese Erkundung lädt Sie ihre Zuhörerinnen und Zuhörer jedes Mal aufs Neue ein. Sei es auf ihrer eigenen Plattform, dem JF CLUB oder bei ihren Konzerten: „Auch das Publikum muss erzogen werden. Ich meine damit nicht, dass man schlechte Musik programmieren soll. Aber man sollte das Programm nicht so ‚Mainstream‘ wie möglich machen, nur um zu gefallen.“

Musizieren am Mainstream hat Julia Fischer aber auch gar nicht nötig, denn mit Leidenschaft, technischer Perfektion und musikalischer Tiefe beschert sie ihrem Publikum grandiose Konzerterlebnisse. Gleich viel mal haben Sie im Sommer die Gelegenheit, sich von Julia Fischer und ihrer Geige zum Staunen bringen zu lassen.

Lesen Sie hier unser exklusives Interview mit Julia Fischer.

Alle Konzerte des Fokus: Julia Fischer finden Sei hier.

Fokus: Jan Lisiecki

Jan Lisiecki © Dorn Music

Es gibt sie, die großen Musiker-Dynastien, in denen die Frage allerhöchstens ist, an welchem Instrument ein Kind zum Virtuosen wird. Aus einer solchen Familie stammt Jan Lisiecki nicht und dass er einmal Pianist werden würde, war zunächst nicht klar. Auch nicht, dass er mit 15 Jahren einen Exklusivvertrag bei dem traditionsreichen Label Deutsche Grammophon unterschreiben und bald als „Wunderkind“ betitelt werden würde. Der Stempel ist ihm ohnehin nicht ganz geheuer.

So bescheiden und ruhig Jan Lisiecki neben der Bühne auftritt, so emotionsgeladen ist sein Spiel. Hier offenbaren sich alle erdenklichen Gefühlswelten von verträumt bis exzentrisch. Von oberflächlicher Virtuosität hält er wenig: „Ich bin nicht der Solist, der mit rasanten Läufen und vollgriffigen Knalleffekten die Zuhörer beeindrucken möchte.“

Und so wird auch bei seinen fünf Konzerten als Fokus-Künstler des Rheingau Musik Festivals die Musik von Beethoven, Chopin, Schubert und Schumann im Mittelpunkt stehen.

Lesen Sie hier unser exklusives Interview mit Jan Lisiecki.

Alle Konzerte des Fokus: Jan Lisiecki finden Sie hier.

Fokus: Knabenchöre

Windsbacher Knabenchor © Mila Pavan

Es ist eine ganz besondere Tradition, eine alte Tradition, die doch ganz im Zeichen der Jugend steht. Viele Knabenchöre können auf eine Jahrhunderte andauernde Geschichte zurückblicken. Ihre Wurzeln liegen im Früh- und Hochmittelalter, in der Regel im kirchlichen Kontext. Dass der Fokus der meisten Knabenchöre daher schon immmer auf kirchlichem Repertoire liegt, leuchtet ein. Trotzdem treten sie lange nicht mehr nur in Kirchenhäusern auf. Im Gegenteil: Als junge Musikbotschafter gehen sie weltweit auf große Tourneen und bringen ihren einzigartigen Klang auch in den Konzertsaal.

Um dieses Niveau zu erreichen, ist viel Disziplin vonnöten, die den Alltag der Jungen bestimmt: Neben dem gemeinsamen Schulunterricht und Hausaufgaben stehen stets die Proben an der Tagesordnung. Dabei wird der Chor schnell zur zweiten Familie und es entsteht eine enge, ganz besondere Verbundenheit. Eine Verbundenheit, die man hört – und die oft auch lange über die gemeinsame Zeit im Knabenchor hinweg andauert.

Bei uns werden sie dieses Jahr verschiedene Wiesbadener Kirchen sowie die Basilika von Kloster Eberbach mit ihrem wunderbaren Klang füllen.

Alle Konzerte des Fokus: Knabenchöre finden Sie hier.

Fokus Jazz: Wolfgang Haffner

Wolfgang Haffner © ACT/Antje Wiech

Wolfgang Haffner – der bekannteste Jazz-Schlagzeuger Deutschlands – ist ein langer Weggefährte des Rheingau Musik Festivals: Seit 2004 kommt er regelmäßig in den Rheingau und vermag sein Publikum wieder und wieder zu begeistern. „Mein Ziel ist immer, die Leute aus ihrem Alltag rauszuholen. Im Idealfall verschmilzt das Publikum mit der Band und wird eins mit der Musik. Das sind die großen Momente! Wie bei allem im Leben lässt sich das aber nicht erzwingen, sondern passiert einfach.“ Dass es passiert, mag vor allem an Haffners melodischem Spiel liegen, an seinem untrüglichen Gespür für musikalische Schönheit und nuancierte Stimmungen, kurz: am typischen Haffner-Sound.

Bereits 2020 wollten wir ihm als Fokus Jazz-Künstler einen besonderen Raum im Programm unseres Festivalsommers geben. Aus bekannten Gründen kam es dazu nicht. Dieses Jahr soll es nun aber endlich sein: Zu drei Konzerten wird Wolfgang Haffner dem Rheingau Musik Festival einen Besuch abstatten und Freunde aus aller Welt mitbringen.

Lesen Sie hier unser exklusives Interview mit Wolfgang Haffner.

Alle Konzert des Fokus Jazz: Wolfgang Haffner finden Sie hier.

Spot on: Mendelssohn

Felix Mendelssohn Bartholdy von Wilhelm Hensel (1847) © Wikipedia

„Ein schöner, hellleuchtender Stern am musikalischen Himmel ist erloschen“, schrieben die Zeitungen vor 175 Jahren nach dem plötzlichen und frühen Tod des gefeierten Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy. Aber wie es mit Sternen nun einmal ist: Auch Jahre nach ihrem Erlöschen schenken sie uns weiterhin ihr Licht. Im Falle Mendelssohns verhält es sich nicht anders. Zwar geriet seine Musik nach dem Tod ihres Schöpfers rasch in Vergessenheit und sogar in Verruf, doch die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts entdeckte diesen musikalischen Schatz wieder. Zum Glück! Denn Mendelssohn, der schon in jungen Jahren als Wunderkind auf sich aufmerksam machte und bald als „zweiter Mozart“ galt, konnte in allen Gattungen wichtige Beiträge leisten. Kammermusik, Sinfonie, Oratorium oder Klaviermusik, vor nichts schreckte der Ausnahmekomponist zurück – und legte außerdem entscheidende Grundsteine für die Wiederentdeckung der Werke von Johann Sebastian Bach.

Im Juli steht ein ganzes Wochenende ins Zeichen Felix Mendelssohn Bartholdys und seines facettenreichen und beeindruckenden Werks.

Alle Konzerte des Spot on: Mendelssohn finden Sie hier.

Lust auf mehr Informationen?