Logo

LOTTO-Förderpreis des Rheingau Musik Festivals

15.000,- Euro für María Dueñas

María Dueñas © Tam Lan Truong
María Dueñas © Tam Lan Truong

Der LOTTO-Förderpreis des Rheingau Musik Festivals geht in diesem Jahr an die Geigerin María Dueñas. Die von LOTTO Hessen gestiftete Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 15.000 Euro einer der höchstdotierten Nachwuchskünstlerpreise in Deutschland und wird in diesem Jahr zum 13. Mal an ein außergewöhnliches junges Nachwuchstalent verliehen.

„Der LOTTO-Förderpreis ist Anerkennung und Ansporn gleichermaßen und soll helfen, den so beschwerlichen Schritt in die Riege der ganz großen Künstler zu meistern“, beschreibt Dr. Heinz-Georg Sundermann, Geschäftsführer von LOTTO Hessen, die Intention des Preises. In dieser Krisenzeit, die viele Musikerinnen und Musiker in eine prekäre Lage versetzt, liegt LOTTO Hessen und dem Rheingau Musik Festival die Vergabe des LOTTO-Förderpreises ganz besonders am Herzen.

María Dueñas: „Ich bin überglücklich, dass ich diese Auszeichnung in einer für Künstler besonders schwierigen Zeit erhalte. Am aufregendsten ist die Rückkehr zum Festival, einem magischen Ort, an dem man die immense Kraft der Musik und ihre Majestät in unvergleichlich-schönen Konzerträumen spüren kann. Ich freue mich sehr, im Juli wieder beim Rheingau Musik Festival dabei zu sein und bedanke mich herzlichst für die Unterstützung!“

Die Jury des LOTTO-Förderpreises setzt sich zusammen aus dem Dirigenten und Pianisten Christoph Eschenbach, Chefdirigent des Konzerthausorchesters Berlin, dem Intendanten und Geschäftsführer des Rheingau Musik Festivals, Michael Herrmann, Dr. Heinz-Georg Sundermann, dem Geschäftsführer von LOTTO Hessen, und den Programmmitarbeitern des Rheingau Musik Festivals.

Den LOTTO-Förderpreis des Rheingau Musik Festivals nimmt María Dueñas am 2. Juli 2021 im Rahmen ihres Konzertes auf Schloss Johannisberg entgegen. María Dueñas spielt gemeinsam mit dem Pianisten Robert Kulek Werke von César Franck, Ernest Chausson, Joan Manén, Enrique Granados und Maurice Ravel.

Jurybegründung

María Dueñas gehört zu den aufregendsten und vielversprechendsten Talenten ihrer Generation. Ihr Spiel besticht dabei durch die beeindruckende Kombination aus spanischem Temperament, jugendlichem Esprit und erfrischender Natürlichkeit. Ob als Solistin oder als Kammermusikpartnerin, María Dueñas begeistert nicht nur durch technische Perfektion und Virtuosität, sondern insbesondere durch musikalische Sensibilität und emotionale Hingabe. Ihr hoher Grad an Ausdrucksreife und ihr klare Vorstellungskraft ist mehr als beeindruckend, eine junge Spitzenmusikerin, der die großen Bühnen der Welt offen stehen.

Die bisherigen Preisträger

Sebastian Manz, Klarinette (2009)
Leticia Moreno, Violine (2010)
Denis Kozhukhin, Klavier (2011)
Christopher Park, Klavier (2012)
Iskandar Widjaja, Violine (2013)
Vestard Shimkus, Klavier (2014)
Pablo Ferrandéz, Violoncello (2015)
Marc Bouchkov, Violine (2016)
Ben Kim, Klavier (2017)
Emmanuel Tjeknavorian, Violine (2018)
Stathis Karapanos, Flöte (2019)
Sheku Kanneh-Mason, Violoncello (2020)