Logo

LOTTO-Förderpreis des Rheingau Musik Festivals

15.000,- Euro für Sheku Kanneh-Mason

Sheku Kanneh-Mason © Lars Borges
Sheku Kanneh-Mason © Lars Borges

Der Cellist Sheku Kanneh-Mason wird 2020 mit dem LOTTO-Förderpreis des Rheingau Musik Festivals ausgezeichnet. Der von der LOTTO Hessen GmbH gestiftete Preis ist mit einem Preisgeld von 15.000 Euro einer der höchstdotierten Nachwuchskünstlerpreise in Deutschland und wird in diesem Jahr zum 12. Mal verliehen.

Seine sympathische Art und seine mediale Präsenz haben dem gerade einmal 21-jahrigen Cellisten Sheku Kanneh-Mason bereits zu einer steilen Karriere in der Welt der Klassik verholfen. Stetig bricht er mit Konventionen und Traditionen, rückt den Klassikbetrieb so in ein ganz neues Licht. In der Begründung der Jury heißt es dazu: „Mit seinem ehrlichen, erdigen Ton und warmen Vibrato umarmt er nahezu jede musikalische Phrase und spielt sich in die Herzen des Publikums. Dabei unterstreicht der junge Cellist bereits von Beginn seiner Karriere an, was ihm wichtig ist: (familiärer) Zusammenhalt, Nachhaltigkeit und Solidarität. Nicht die zahlreichen, einzigartigen und medienwirksamen Fernsehauftritte, sondern vielmehr die dadurch verbundene Aufrichtigkeit und Mitmenschlichkeit machen diesen außergewöhnlichen Künstler zum Vorbild und Hoffnungsträger einer ganzen Generation.“

„Mit dem LOTTO-Förderpreis möchten wir jungen Talenten den Weg an die Spitze erleichtern.“ Dr. Heinz-Georg Sundermann, Geschäftsführer LOTTO Hessen GmbH

Der aus Nottingham stammende Kanneh-Mason ist in einem außerordentlich musikalischen Haushalt groß geworden. Als Neunjähriger kam der junge Cellist ans Royal College of Music und erhielt eine intensive Ausbildung, die sich bald durch den Gewinn renommierter Preise auszahlte. Sein Auftritt bei der royalen Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle im Jahr 2018 machte ihn schließlich mit einem Mal auf der ganzen Welt bekannt. Dass er jetzt den LOTTO-Förderpreis erhalten wird, erfüllt den bescheidenen Musiker mit besonderer Freude: „Vielen Dank, dass ich in diesem Jahrden LOTTO-Förderpreis des Rheingau Musik Festivals zugesprochen bekomme. Es bedeutet mir sehr viel, eine so wunderbare Unterstützung zu erhalten, und ich freue mich sehr darauf, beim diesjährigen Festival im Juli aufzutreten.“

Die Jury des LOTTO-Förderpreises setzt sich zusammen aus dem Dirigenten und Pianisten Christoph Eschenbach, derzeit Generalmusikdirektor des National Symphony Orchestra in Washington D.C. und ab der Saison 2019/20 Chefdirigent des Konzerthausorchesters Berlin, dem Intendanten und Geschäftsführer des Rheingau Musik Festivals, Michael Herrmann, Dr. Heinz-Georg Sundermann von LOTTO Hessen und den Programmmitarbeitern des Rheingau Musik Festivals.

Wann und in welchem Rahmen der Preis in diesem Jahr verliehen wird, steht noch nicht fest.

Jurybegründung

Mit seinem ehrlichen, erdigen Ton und warmen Vibrato umarmt er nahezu jede musikalische Phrase und spielt sich in die Herzen des Publikums. Dabei unterstreicht der junge Cellist bereits von Beginn seiner Karriere an, was ihm wichtig ist: (familiärer) Zusammenhalt, Nachhaltigkeit und Solidarität. Nicht die zahlreichen, einzigartigen und medienwirksamen Fernsehauftritte, sondern vielmehr die dadurch verbundene Aufrichtigkeit und Mitmenschlichkeit machen diesen außergewöhnlichen Künstler zum Vorbild und Hoffnungsträger einer ganzen Generation.

Die bisherigen Preisträger

Sebastian Manz, Klarinette (2009)
Leticia Moreno, Violine (2010)
Denis Kozhukhin, Klavier (2011)
Christopher Park, Klavier (2012)
Iskandar Widjaja, Violine (2013)
Vestard Shimkus, Klavier (2014)
Pablo Ferrandéz, Violoncello (2015)
Marc Bouchkov, Violine (2016)
Ben Kim, Klavier (2017)
Emmanuel Tjeknavorian, Violine (2018)
Stathis Karapanos, Flöte (2019)