Diese Website verwendet Cookies Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

Logo

Abtei St. Hildegard, Rüdesheim-Eibingen

© Axel Nickolaus
© HR Schulze
© HR Schulze

Beschreibung

Die Kirche der Abtei St. Hildegard wurde in den Jahren 1900 bis 1908 im Auftrag des Fürsten Karl zu Löwenstein-Wertheim-Rosenberg, einer der führenden Persönlichkeiten des deutschen Katholizismus im 19. Jahrhundert, errichtet. Fürst zu Löwenstein, der es sich zur Aufgabe gemacht hatte, an historischer Stätte die Tradition der Klöster der heiligen Hildegard neu zu beleben, beauftragte P. Ludger Rincklage, Mönch der Abtei Maria Laach und von Beruf Architekt, mit der Planung und Durchführung des Kirchenbaus. Die Grundsteinlegung erfolgte am 2.Juli 1900; eingeweiht wurde die Kirche am 7. September 1908.

Parkmöglichkeiten

• Es befinden sich mehrere kleine Parkplätze in der Nähe der Abtei. Außerdem besteht die Möglichkeit am Straßenrand zu parken.

Anreise

Aus dem Rhein-Main-Gebiet:

  • A66 Richtung Wiesbaden 
  • B42 Richtung Rüdesheim 
  • Abfahrt Rüdesheim
  • Ab Ortseingang Ausschilderung „Abtei St. Hildegard“ folgen

Aus dem Süden:

  • A61 bis Autobahnkreuz Bingen 
  • Weiter Richtung Bingen Innenstadt 
  • Mit der Fähre über den Rhein nach Rüdesheim
  • Ab Ortsmitte Ausschilderung „Abtei St. Hildegard“ folgen

Haltestelle

• Rüdesheim (Rhein) Winzerweg