Logo
L 1

Rheingau Literatur Festival

Andreas Platthaus: Auf den Palisaden. Amerikanisches Tagebuch

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Andreas Platthaus © F.A.Z.-Foto Wolfgang Eilmes

Künstler

Andreas Platthaus Lesung
Ruth Fühner Moderation

Beschreibung

Auf Spurensuche in der Neuen Welt

Vier Monate im Haus von Thomas Mann in Pacific Palisades – das verändert den Blick auf Amerika und Deutschland gleichermaßen. Von hier aus begibt sich Andreas Platthaus ins weite Land, auf die Spuren des deutschen Exils, während er gleichzeitig den aktuellen Entwicklungen in den Vereinigten Staaten auf den Grund geht. Vor dem Horizont der Präsidentschaftswahl im Herbst 2020 fühlt Platthaus unserem transatlantischen Gegenüber den Puls. In seinem Amerikanischen Tagebuch begegnet uns ein tief gespaltenes Land – mit dem wir, mehr als sieben Jahrzehnte nach der Zeit des deutschen Exils, noch immer untrennbar verbunden sind.

Andreas Platthaus leitet das Ressort „Literatur und literarisches Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. 2018 stellte er beim Rheingau Literatur Festival „Der Krieg nach dem Krieg“, ein zeitgeschichtliches Porträt Deutschlands in den Jahren 1918/19, vor. Er ist Mitglied der Jury des Rheingau Literatur Preises und seit mehreren Jahren auch sehr beliebter Moderator der Veranstaltungen im Rahmen des Rheingau Literatur Festivals. In diesem Jahr moderiert er die Lesungen von Nele Pollatschek und Terézia Mora und hält die Laudatio auf Annette Pehnt.