Logo
KB 4

Emmanuel Tjeknavorian, Violine / Maximilian Kromer, Klavier

Karten an der Tageskasse

Achtung: Die Veranstaltung findet in der Kelterhalle des Rheingau Musik Festivals statt, Rheinallee 1, 65375 Oestrich, bei freier Platzwahl.
Karten jetzt nur noch an der Tageskasse ab 10:30 Uhr zu Euro 29,30 erhältlich. An der Tageskasse ist nur Barzahlung möglich!

© Julia Wesely

Künstler

Emmanuel Tjeknavorian Violine
Maximilian Kromer Klavier

Programm

Richard Strauss Sonate für Violine und Klavier Es-Dur op. 18
Darius Milhaud Cinéma-Fantaisie nach Le Bœuf sur le toit op. 58
Fritz Kreisler Viennese Rhapsodic Fantasietta

Beschreibung

Violine und Klavier mit selten gehörten Juwelen

Vor einem Jahr hätte Emmanuel Tjeknavorian nicht im Traum daran gedacht, dass er 2015 im Finale des nur alle fünf Jahre stattfindenden Sibelius-Wettbewerbs stehen würde. Letztlich konnte er sich gleich über zwei Auszeichnungen freuen: den Preis für die beste Interpretation des Violinkonzerts von Jean Sibelius sowie über den Gewinn des zweiten Preises. Damit gilt der erst 21-jährige österreichische Geiger als großer Hoffnungsträger seines Fachs. Zusammen mit dem Pianisten Maximilian Kromer präsentiert er viel zu selten aufgeführte Werke für Violine und Klavier: Den Anfang macht Richard Strauss’ funkelnd-geistreiche Violinsonate op. 18, deren Virtuosität und Farbigkeit alle Grenzen sprengt. Darius Milhauds Cinéma-fantaisie wiederum entführt den Zuhörer mit seinen Melodien und Rhythmen in die Musikwelt Brasiliens. In der 1941/42 komponierten Viennese Rhapsodic Fantasietta blickt der in die USA emigrierte Fritz Kreisler zu guter Letzt retrospektiv auf das Wien seiner Kindheit und Jugend zurück. Entdecken Sie unerhörte Meisterwerke!

Video