Diese Website verwendet Cookies Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

Logo
SL 1
Brentano-Scheune, Oestrich-Winkel

LeseProbe

Führung und Lesung im Brentanohaus

Diese Veranstaltung ist ausverkauft

Bettine von Arnim

Künstler

Wolfgang Bunzel Lesung & Führung
Heiner Boehncke Vortrag

Beschreibung

Fortsetzung des großen Erfolgs!

Mit unserer LeseProbe kehren wir auch 2018 zurück zu einem der geistig-kulturellen Zentren der Rheinromantik, dem Brentano-Haus. Im Blickpunkt diesmal: Bettine von Arnim und ein jugendlicher Verehrer. Die Veröffentlichung von „Goethe’s Briefwechsel mit einem Kinde“ machte Bettine schlagartig bekannt. Für die junge Generation wurde das Buch zu einem regelrechten Erweckungserlebnis mit dem Ergebnis, dass fortan nicht wenige junge Männer versuchten, in Kontakt mit ihr zu treten. Einer davon war der Jura-Student Julius Döring. Nachdem beide sich im Februar 1839 in Berlin kennengelernt hatten, verliebte sich Bettine in den 32 Jahre Jüngeren, wurde zu dessen Mentorin. Einblicke in diese generationenübergreifende Beziehung gibt der Briefwechsel beider, der gegenwärtig von dem Brentano- und Romantik-Experte Prof. Dr. Wolfgang Bunzel für die Veröffentlichung vorbereitet wird. Um die Lesung aus dem Briefwechsel noch etwas plastischer und anschaulicher zu gestalten werden die Schauspielerin Claude De Demo (u.a. Schauspiel Frankfurt) die Briefe Bettine von Arnims und der Schauspieler Julian von Hansemann (u.a. Staatstheater Mainz) die Briefe des jungen Studenten Julius Döring lesen. Im Anschluss erfolgt eine kleine Führung im Brentano-Haus oder eine Besichtigung des angeschlossenen klassizistischen Badehauses.

Weitere Informationen

Claude de Demo absolvierte ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Es folgten Engagements in Mannheim, Köln, Bochum, Frankfurt und Zürich. 2004 wurde sie als beste Nachwuchs-schauspielerin beim NRW Theatertreffen ausgezeichnet und erhielt 2007 den Bochumer Theaterpreis. Sie arbeitete u.a. mit den Regisseuren Karin Henkel, Kay Voges, Jan Bosse, Andrea Breth, Michael Thalheimer, Alexander Eisenach, Johanna Wehner. Seit der Spielzeit 2017/18 ist sie wieder festes Ensemblemitglied am Schauspiel Frankfurt.

Julian von Hansemann wurde 1994 in Hannover geboren. Nach dem Abitur war er Teilnehmer des TheaterJahres 2013/14 am Burgtheater Wien, seit 2014 studiert er Schauspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Während des Studiums arbeitete er unter anderem mit Marc Prätsch, Werner Wölbern, Christian Brey und Sascha Nathan, Gastengagements führten ihn ans Schauspiel Frankfurt (Birdland, Regie: Till Weinheimer) und ans Staatstheater Mainz (Im Weissen Rössl, Regie: Peter Jordan und Leonhard Koppelmann). Ab der Spielzeit 2017/18 ist Julian von Hansemann festes Ensemblemitglied am Staatstheater Mainz. Dort ist er unter anderem in Hamlet (Regie: K.D. Schmidt) zu sehen.