Logo
K 24

Spot on: Mozart

ÄNDERUNG: Jan Lisiecki, Klavier | Camerata Salzburg | Gregory Ahss, Violine & Leitung

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Jan Lisiecki © Christoph Koestlin / DG

Künstler

Jan Lisiecki Klavier
Camerata Salzburg
Gregory Ahss
Violine & Leitung

Programm

Ludwig van Beethoven Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll
Wolfgang Amadeus Mozart
Sinfonie Nr. 36 C-Dur KV 425a „Linzer“

Programmheft (PDF)

Beschreibung

Hélène Grimaud musste aufgrund von Reisebeschränkungen ihre Teilnahme an diesem Konzert absagen. Stattdessen wird der Pianist Jan Lisiecki das Konzert gemeinsam mit der Camerata Salzburg und Dirigent Gregory Ahss spielen. Damit geht eine Programmänderung einher, Jan Lisiecki und die Camerata Salzburg werden statt dem Klavierkonzert Nr. 20 in d-Moll KV 466 von Wolfgang Amadeus Mozart das 3. Klavierkonzert in c-Moll von Ludwig van Beethoven spielen.

Dramatik und Fröhlichkeit
„Es ist diese tiefe, schmerzvolle Sehnsucht in seinen langsamen Sätzen, wo man den wahren Mozart findet“, verrät Hélène Grimaud, dort gewähre er einen Blick hinter die Maske der Fröhlichkeit. Und es ist ihr tiefgründiges, inniges Spiel, das diese melancholische Schönheit in der Musik des Salzburger Meisters auf so außergewöhnliche Weise zum Klingen bringt. Wenn die französische Pianistin nun mit dem dramatischen d-Moll-Konzert im Kurhaus Wiesbaden gastiert, hat sie mit den Musikern der Camerata Salzburg Partner an ihrer Seite, die versierter nicht sein könnten. Unter dem Credo „Musizieren in Eigenverantwortung mit Gemeinschaftssinn“ pflegt das renommierte Kammerorchester und Stammensemble der Salzburger Festspiele sowie der Mozartwochet, seit 1952 seinen typischen „Mozart-Klang“.

Video