Logo
K 130 Karten bestellen

Next Generation

Junge Deutsche Philharmonie: „Goldrausch“

Junge Deutsche Philharmonie © Achim Reissner

Künstler

Mitglieder der Jungen Deutschen Philharmonie
Frank Strobel
Künstlerische Leitung
Dimi Rompos Gesang
Leonhard Kuhn Arrangeur
Lucy Flournoy Pantomime
Manfred Callsen Conférencier
Andrea Schwalbach Regie
Lara Sperber Videokünstlerin

Programm

Vertonungen von Texten Bertolt Brechts von Kurt Weill, Hanns Eisler und Paul Dessau, arrangiert von Leonhard Kuhn und gesungen von Dimi Rompos

Teil I

Kurt Weill Moritat von Mackie Messer, Seeräuber-Jenny, Lied von der Unzulänglichkeit des menschlichen Strebens, Barbara-Song

Hanns Eisler Die Teppichweber von Kujan-Bulak,Lied von der belebenden Wirkung des Geldes, Ändere die Welt, sie braucht es

Paul Dessau Das Lied vom achten Elefanten

Teil II

Max Deutsch Der Schatz. Filmsinfonie in 5 Akten zu Georg Wilhelm Pabsts gleichnamigem Stummfilm

Teil III

Heiter-ironische Nummernrevue mit Improvisation, Pantomime und Filmclips

Beschreibung

Freispiel 2022 - Auf in die Roaring Twenties!
Im freien Spiel ist alles möglich, alles erlaubt und Wagemut gefordert. Freispiel heißen deshalb die Konzerte, in denen die Junge Deutsche Philharmonie der Klassik die Freiheit gönnt – sich über Grenzen hinwegzusetzen, unbekannte Orte aufzusuchen, neue Wege zu erkunden. Unter dem Motto „Goldrausch“ präsentiert die Junge Deutsche Philharmonie eine dreiteilige Revue in der Tradition der großen bunten Kinoabende der Weimarer Republik. Mit neu arrangierten Brecht-Vertonungen, dem Stummfilm-Klassiker „Der Schatz“ samt live gespielter Filmmusik, Pantomime und Performance spannen die Musikerinnen und Musiker sowie die Künstlerinnen und Künstler den Bogen von den goldenen 1920er Jahren in die Gegenwart und machen deutlich, dass die Themen Konsum, Geiz und Gier damals wie heute aktuell sind.

Weitere Informationen

Gefördert durch Zukunft Klassik e. V.