Diese Website verwendet Cookies Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

Logo
K 144

Saleem Ashkar, Klavier

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Karten sind nur noch an der Tageskasse zu 41,80 €, 31,80 € sowie 21,80 € erhältlich. Die Tageskasse öffnet um 19.00 Uhr. An der Tageskasse ist nur Barzahlung möglich.

© Luidmila Jermies

Programm

Johannes Brahms Zwei Rhapsodien op. 79
Robert Schumann Kinderszenen op. 15
Claude Debussy Images. Premier Livre
Frédéric Chopin Ballade Nr. 3 As-Dur op. 47
Ballade Nr. 4 f-Moll op. 52

Beschreibung

Musik kann Brücken bauen, dieses Schlagwort ist für den israelisch-palästinensischen Pianisten Saalem Ashkar weitaus mehr als ein Gemeinplatz. Seinen gefeierten Gesamtzyklus aller Beethoven-Sonaten etwa verteilte der Pianist bewusst auf Konzertorte wie West- und Ostjerusalem, auf Orte mit christlichem, muslimischem oder jüdischem Publikum. Und es ist sicher auch kein Zufall, dass Saalem Ashkar ausgerechnet unter Daniel Barenboim, dem großen Versöhner unter den Dirigenten, seine internationale Karriere startete, als er mit 22 Jahren unter ihm in der New Yorker Carnegie Hall debütierte. In seinem Debüt beim Rheingau Musik Festival nun schlägt der Pianist die Brücke zwischen Nachbarn diesseits und jenseits des Rheins: Sein deutsch-französisches Programm kombiniert Werke von Brahms und Schumann mit Klavierkompositionen von Debussy und Chopin.

Video