Diese Website verwendet Cookies Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

Logo
K 8

Andreas Scholl, Countertenor / Concerto de’ Cavalieri / Marcello Di Lisa, Leitung

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Andreas Scholl © James McMillan / DECCA

Künstler

Andreas Scholl Countertenor
Concerto de’ Cavalieri
Marcello Di Lisa
Leitung

Programm

Antonio Vivaldi Sinfonia aus der Oper „La verità in cimento“ RV 739
Concerto für Streicher und Basso continuo in D-Dur RV 121
„Cessate, omai cessate“ Kantate für Alt, Streicher und Basso continuo g-Moll RV 684

Georg Friedrich Händel „Verdi prati“ Arie des Ruggiero aus der Oper „Alcina“ HWV 34
„Pompe vane di morte“ – „Dove sei, amato bene“ Rezitativ und Arie aus der Oper „Rodelinda“ HWV 19
„Empio, dirò, tu sei“ Arie aus der Oper „Giulio Cesare in Egitto“ HWV17
Concerto grosso F-Dur op. 6 Nr. 4

Arcangelo CorelliConcerto grosso D-Dur op. 6 Nr. 4

Beschreibung

Seit seinem Debüt 2011 tritt Andreas Scholl regelmäßig beim Rheingau Musik Festival auf und wurde 2015 mit dem Rheingau Musik Preis ausgezeichnet. Er hat eine Reihe außergewöhnlicher Soloaufnahmen veröffentlicht – erschienen bei Decca. Zu seiner Diskographie zählen zudem Aufnahmen bei Deutsche Grammophon und harmonia mundi. Auf DVD erschienen sind Inszenierungen von Georg Friedrich Händels „Giulio Cesare“ (für Decca und harmonia mundi), dessen „Rodelinda“ (Warner) und „Partenope“ (Decca). In der Spielzeit 2015/16 eröffnete Scholl ein neues Kapitel seiner Karriere, indem er seine erste Tournee als Dirigent antrat. Mit dem Kammerorchester Basel tourte er mit einem Bach-Programm nach Frankfurt, Paris und Aix-en-Provence. Zu weiteren Auftritten gehörten sein Debüt mit der Oper Frankfurt als „Giulio Cesare“ und eine Nordamerika-Tournee mit Anne Sofie von Otter und dem Philharmonia Baroque Orchestra. Im Bereich der Oper übernahm Scholl bereits die Titelrolle von „Giulio Cesare“ im Théâtre des Champs-Elysées und bei den Salzburger Festspielen 2012 sowie Bertarido („Rodelinda“), sein Debüt bei der Glyndebourne Festival Opera und The Metropolitan Opera. Scholl gab zudem Konzerte mit dem New York Philharmonic, den Berliner Philharmonikern, dem Boston Symphony Orchestra, dem Royal Concertgebouw Orchestra und den bekanntesten Barockorchestern der Welt. 2005 war er bei der Last Night of the Proms in London zu erleben – als erster Countertenor in der Geschichte der Proms. Der bereits für einen Grammy nominierte Andreas Scholl hat zahlreiche Auszeichnungen und Preise gewonnen, darunter den renommierten ECHO Klassik.

 

Weitere Informationen

Aus gesundheitlichen Gründen musste Vesselina Kasarova bedauerlicherweise für das Konzert am 27.6. in der Basilika von Kloster Eberbach absagen. Wir sind sehr dankbar, dass sich Andreas Scholl kurzfristig bereit erklärt hat, den Solopart zu übernehmen. Das Programm kann in weiten Teilen beibehalten werden.