Logo
K 110

Víkingur Ólafsson, Klavier

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

© Ari Magg

Programm

Claude Debussy Prélude aus: La Damoiselle élue L 62
Danse. Tarantelle styrienne L 69
„Jardins sous la pluie“ aus: Estampes L 108
„Serenade for the Doll“ (Sérénade à la poupée) aus: Children's Corner. Petite suite pour piano L 119
„The Snow ist Dancing“ (La neige danse) aus: Children's Corner. Petite suite pour piano L 119
„De pas sur la neige“ aus: Préludes. Premiere livre L 125
„La fille aux cheveaux de lin“ aus: Préludes. Premier livre L 125
„Ondine“ aus: Préludes. Deuxième livre L 131
Suite „Pour le piano“ L 95


Jean-Philippe Rameau
Auszüge aus Pièces de clavecin avec une méthode: Suite e-Moll RCT 2
Auszüge aus: Pièces de clavecin avec une méthode: Suite in D-Dur RCT 3
Auszüge aus: Pièces de clavecin avec une méthode: Suite in D-Dur RCT 3
Entrée de Polimnie aus: Les Boréades RCT 31 (Bearb. für Klavier Víkingur Ólafsson)
„La Cupis“ aus: Pièces de clavecin en concerts: Ve Concert d-Moll RCT 11
„L'Indiscrète“ aus: Pièces de clavecin en concerts: IVe Concert B-Dur RCT 10
„La Rameau“ aus: Pièces de clavecin en concerts. IVe Concert B-Dur RCT 10
Auszüge aus: Nouvelles suites de pièces de clavecin: Suite in G-Dur RCT 6

Programmheft (PDF)

Beschreibung

Tastengenie aus Island wieder im Rheingau

Leidenschaftliche Musikalität, explosive Virtuosität und intellektuelle Neugier – diese ungewöhnliche Kombination zeichnet den isländischen Pianisten Víkingur Ólafsson aus, der in seinem Heimatland alle bedeutenden Preise erhalten hat, darunter viermal die Auszeichnung als „Musiker des Jahres“ der isländischen Musikpreise sowie den Icelandic Optimism Prize. Gerade einmal Anfang Dreißig, ist er einer der neuen Shooting-Stars der Klassikwelt, Kurator eigener Festivals und bevorzugter Interpret von Komponistenlegenden wie Philip Glass. „Große Musik vereint die Emotion und den Intellekt“ lautet das Credo des Synäthetikers, der Musik in Farben hört und diesen Sinnenreichtum auch auf den Klaviertasten nachzuzeichnen versteht. Sein Rang als einer der spannendsten Pianisten seiner Generation manifestiert sich bei seinem zweiten Rheingau-Besuch – nach seinem umjubelten Debüt im vergangenen Jahr – in der strengen Klarheit barocker Preziosen ebenso wie im Tiefsinn der romantischen Klangwelt.

Weitere Informationen

Víkingur Ólafsson hat sein ursprünglich geplantes Programm geändert:

„Liebe Freunde des Rheingau Musik Festivals,
während des gesamten Sommers habe ich mich intensiv mit der Musik von Debussy und Rameau auseinandergesetzt. Für mich war es ein sehr aufschlussreicher und faszinierender Prozess. Debussys Musik ist tief im französischen Barock und insbesondere in der Musik Rameaus verwurzelt und die intensive Beschäftigung mit den beiden Komponisten hat mir viel Freude bereitet. Schlussendlich habe ich mich dafür entschieden, mein gesamtes Programm auf den Dialog zwischen diesen beiden Komponisten auszurichten. So hoffe ich sehr auf Ihr Verständnis für meine künstlerische Entscheidung und verspreche Ihnen, das Werk „Bilder einer Ausstellung“ von M. Mussorgskys zu einem späteren Zeitpunkt zu präsentieren.
Viel Spaß,
Víkingur Ólafsson“

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren