Diese Website verwendet Cookies Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

Logo
K 80

Wiener Nächte I

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

© Sebastian Heck

Künstler

Simon Höfele Trompete
Stuttgarter Kammerorchester
Johannes Klumpp
Leitung

Programm

Ludwig van Beethoven Ouvertüre c-Moll op. 62 „Coriolan“
Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36
Johann Nepomuk Hummel Konzert für Trompete und Orchester Es-Dur WoO 1
Joseph Haydn Konzert für Trompete und Orchester Es-Dur Hob.VIIe: 1

Programmheft (PDF)

Beschreibung

Der Wiener Schmäh zieht ein in den ehrwürdigen Kreuzgang von Kloster Eberbach – aber nicht angestaubt und grantelnd kommt er daher, sondern voll Luft- und Leichtigkeit. Es ist der musikalische Umgangston, den Haydn, Schubert und Konsorten pflegten: der Schmäh der Wiener Klassik und ihrer Erben. Haydn hat ihn in sein virtuoses Trompetenkonzert einkomponiert, mit dem er den majestätischen Klang der seinerzeit neuen Klappentrompete als einer der ersten feierte. Johann Nepomuk Hummel ist in Haydns Fußstapfen getreten und hat der Trompete ebenfalls ein Kernwerk für ihr Repertoire geschaffen. Selbstverständlich danken es ihm die Trompeter heute allesamt. Im Rheingau stellt sich mit Simon Höfele einer der jungen Wilden dieses Instruments vor. Von ihm schwärmte jüngst der SWR: „Simon Höfeles Ton klingt wie der einer Oboe. Nein, er klingt wie eine menschliche Stimme. Oder doch wie eine Trompete? Irritierend schön.“

Weitere Informationen

  • witterungsbedingte Verlegung in die Basilika möglich
  • Aus gesundheitlichen Gründen kann Matthias Foremny leider nicht dirigieren. Die Leitung des Konzertes übernimmt Johanns Klumpp.