Logo

Hessische Staatskanzlei, Wiesbaden - Historischer Innenhof

© E. Blatt

Beschreibung

Das Gebäude, das heute die Hessische Staatskanzlei beherbergt, wurde von 1898 bis 1901 als Grandhotel gebaut und zählte über ein halbes Jahrhundert zu den großen Wiesbadener Hotels. Mit der Verlagerung der Kuranlagen aus der Innenstadt in das Aukammtal in den 1960er Jahren wandelte sich das Grand Hotel „Rose“ von einem Hotel mit Badebetrieb schrittweise zu einem Haus mit Appartements für Dauermieter. In den 1990er Jahren scheiterten zwei Vorhaben, die inzwischen leer stehende „Rose“ anderweitig zu nutzen. Erst 2001 übernahm eine Projektentwicklungsgesellschaft das Haus mit dem Ziel dort die Hessische Staatskanzlei unterzubringen.
Das am 4. September 2004 offiziell eröffnete Gebäude der Hessischen Staatskanzlei umschließt über 350 verschiedene Räume, meist Standardbüroräume mit vergleichbarer Ausstattung. Darüber hinaus dient ein Teil des Gebäudes repräsentativen Aufgaben des Landes. Dafür wurde der Bereich ausgewählt, der aus Gründen des Denkmalschutzes mit einem erhöhten Aufwand saniert werden musste. Dies waren Räume, in denen sich noch Reste der historischen Bausubstanz, insbesondere Stuckarbeiten an den Deckenflächen, schmiedeeisernes Geländer oder auch alte Kamine und Wandverkleidungen aus Naturstein befanden.

Parkmöglichkeiten

  • Bitte nutzen Sie das Parkhaus Kurhaus / Casino

Anreise

Anfahrt aus dem Rhein-Main-Gebiet:

  • A 66 / B 42 Richtung Rüdesheim
  • Ausfahrt Wiesbaden-Dotzheim
  • Abbiegen auf Kaiser-Friedrich-Ring
  • Rechts abbiegen auf Dotzheimer Straße
  • Links abbiegen auf Schwalbacher Straße
  • Rechts abbiegen auf Coulinstraße
  • Links abbiegen auf Kranzplatz

Haltestelle

  • Buslinien 1, 8 und 271 - Haltestelle Kochbrunnen