Zum Hauptinhalt springen
 

K 38

Brasilien!

Mi. 10.7. | 19:00 Uhr

Ed Motta & Band

Schloss Vollrads, Seebühne, Oestrich-Winkel

© bispo

Programm

Eine Mischung aus Funk, Soul, Jazz und sogar Broadway-Klängen

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Speisen und Getränke ab 17 Uhr
Das Konzert findet als Freiluftveranstaltung bei jedem Wetter statt.

Brasilianischer Star auf neuen Wegen

„Es ist eine Ode an die Freiheit und ein Bekenntnis zur Kunst“, sagt der brasilianische Musiker Ed Motta über sein im Oktober 2023 erschienenes Album „Behind the Tea Chronicles“, mit dem er sich nun auf die großen Bühnen der Welt begibt. Das Publikum erwartet eine Mischung aus Funk, Soul, Jazz und sogar Broadway-Klängen, die laut Motta „nicht nur musikalisch fesselnd ist, sondern den Hörer auch auf eine nostalgische und filmische Reise mitnimmt“. So verbindet der Brasilianer in diesem Programm seine Leidenschaft für Film und Musik und geht gemeinsam mit seiner Band auf Erkundungsreise neuer musikalischer Welten. Das bezaubernde Ambiente von Schloss Vollrads und die spektakuläre Seebühne vor dem großen Schlossturm tun ihr Übriges, um die souligen Klänge und groovigen Beats ganz besonders in Szene zu setzen.

Sitzplan & Kategorien

1. Kategorie
65.00 €
2. Kategorie
50.00 €
3. Kategorie
35.00 €

Bitte beachten Sie, ...

  • dass bei keiner Veranstaltung des Rheingau Musik Festivals (auch nicht bei Freiluft-Veranstaltungen) Tiere mit auf das Veranstaltungsgelände gebracht werden dürfen.
  • dass vor dem Konzert ab 17.00 Uhr und danach der Wein- und Essensstand im Schlosshof für Sie geöffnet ist.
  • dass Informationen zum Ablauf der Veranstaltung und zum gastronomischen Angebot fortlaufend auf allen Kanälen des Festivals kommuniziert werden.

Seebühne

Vielleicht die schönste Schlossanlage des Rheingaus präsentiert das barocke Schloss Vollrads. Der Garten mit seinem imposanten Schlossturm, an den sich ein idyllischer Weiher schmiegt, ist eine prädestinierte Bühne für sommerliche Konzerte unter freiem Himmel. Der Name des Schlosses stammt vermutlich von dem Ritter Volradus von Winkel (1218 urkundlich erwähnt). Ältester und prominentester Teil der Anlage ist der wuchtige Turm, der nur über eine Brücke zu erreichen ist. Er wurde 1330 von dem Reichsfreiherren von Greiffenclau erbaut und bewohnt. Im 17. und 18. Jahrhundert haben dessen Nachfahren das Herrenhaus und die Wirtschaftsgebäude dazu errichtet. Mitglieder der Familie von Greiffenclau waren Erzbischöfe und Kurfürsten von Mainz und Trier sowie Fürstbischöfe von Würzburg. 

Vollradser Allee
65375 Oestrich-Winkel

Journal

Das Online-Journal des
Rheingau Musik Festivals

in unserem Journal finden Sie spannende
Beiträge, Interviews und Konzertberichte rund um
unser Programm.

Unsere Konzertempfehlungen