Zum Hauptinhalt springen
 

K 35

Spot on: Dvořák

So. 7.7. | 19:00 Uhr

„Cellomania“

Maximilian Hornung, Violoncello
Thomas Grossenbacher, Violoncello
Paul Handschke, Violoncello
Sandro Meszaros, Violoncello
Anna Tyka Nyffenegger, Violoncello
Benjamin Nyffenegger, Violoncello

 

Schloss Johannisberg, Fürst-von-Metternich-Saal, Geisenheim-Johannisberg

© Marco Borggreve

Programm

Antonín Dvořák Cellokonzert h-Moll op. 104 · Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der Neuen Welt“ (Bearbeitungen für sechs Violoncelli)

Cello mal sechs

Sechs Celli auf einer Bühne? Mit sinfonischem Repertoire? Funktioniert das? Und wie – ist das Cello doch mit seiner tiefen, intensiven Klangfarbe und den zarten, schwelgerischen Melodien oftmals der heimliche Star im Orchester! Es ist Zeit, das Cello mal so richtig ins Rampenlicht zu stellen. Mit berührenden wie aufgeweckten Arrangements großer klassischer Werke von Antonín Dvořák präsentieren sich in diesem Konzert nun sechs leidenschaftliche Cellisten im Rheingau, die diesem Instrument bei der Gelegenheit endlich mal die große Bühne geben möchten. Mit Dvořáks Cellokonzert, in welchem Maximilian Hornung als langjähriger Festival-Gast den Solopart übernimmt, und seiner großen neunten Sinfonie auf 24 Cello-Saiten kommen an diesem Abend sicherlich nicht nur Klassik-Fans auf ihre Kosten!

Sitzplan & Kategorien

1. Kategorie
50.00 €
2. Kategorie
40.00 €
3. Kategorie
30.00 €

Fürst-von-Metternich-Saal

Die erhabene Lage des Schlosses auf dem Gipfel des von Reben ummantelten Bergs hoch über dem Rheintal inspirierte schon Heine und Goethe zu Lobgesängen. Jedoch war es wohl nicht allein die Schönheit der Landschaft, sondern auch die Güte ihrer Früchte, die die poetischen Geister anregten. Schließlich ist die Geschichte des Weinanbaus auf dem klimatisch begünstigten Johannisberg von Superlativen geprägt: Die erste urkundlich erwähnte Weinernte hier datiert aus dem Jahr 817. Mit der Anpflanzung der Rieslingrebe bereits im Jahr 1720 wird Johannisberg zum ältesten Rieslingweinberg der Welt. Sowohl das Verfahren der Spätlese als auch der Auslese wurden hier entdeckt.

Mit dem Rheingau Musik Festival haben an diesem Ort des Genusses auch jährliche musikalische Ereignisse Einzug gehalten. Kammermusik auf höchstem Niveau bringt in jedem Jahr den Fürst-von-Metternich-Saal auf Schloss Johannisberg zum Klingen. Mit seiner Kapazität von annähernd 480 Sitzplätzen ist dennoch auf jedem Platz die Nähe zur Musik garantiert, die Kammermusik in ihrer Intimität verlangt. Gerade deswegen, aber auch wegen der zauberhaften Schlossanlage zieht es namhafte Künstler aus aller Welt jedes Jahr auf den Johannisberg.

Schlossallee
65366 Geisenheim-Johannisberg

Journal

Das Online-Journal des
Rheingau Musik Festivals

in unserem Journal finden Sie spannende
Beiträge, Interviews und Konzertberichte rund um
unser Programm.

Unsere Konzertempfehlungen